Noch mehr Spielzeug

Vor einigen Tagen kam ein Päckchen mit 4 niegelnagelneuen Minnowboards. Und nachdem auch noch ein paar Kleinteile angekommen sind, dürfen die 4 seit heute im Team arbeiten. Natürlich muss da auch gleich ein Linpack-Benchmark durchlaufen. Zum Glück gibt es unter Ubuntu gleich das passende Paket „hpcc“ (HPC Challenge).

Nach ein paar Optimierungen (danke an die Seite Top500 HPL Calculator) kommt mein Minicluster auf:

8,796 GFlops

Meine hpccinf.txt: Download

Das Ergebnis: hpccoutf.txt

Bei einem theoretischen Maximum von 10,64 GFlops (4 Boards x 2 Cores x 1,33 GHz) macht das eine Effizienz von 82,67 %. Und bei maximal 35 Watt Leistungsaufnahme (inkl. Switch und aller Netzteile) sind das dann 251 MFlops/Watt. Das würde zur Zeit sogar für Platz 318 in den Green500 reichen ;-).

Jetzt gehts noch ein bißchen ans Optimieren, mal sehen, ob da noch was geht.

IPv6

Wenn schon der Vodafone-Router schon kein IPv6 kann, muss der Raspi halt dafür herhalten, den Sixxs-Tunnel bereitstellen. Seit heute also kann der Raspi auch via IPv6 kommunizieren. Jetzt noch den passenden DNS-Eintrag, dann gibt es die WordPress-Seiten auch über den Tunnel.